Schluss. Ende. Aus.

Die Wochenend-Tage waren – wie erwartet – recht ruhig in Halle 5.1. Den Sonntag konnten wir nutzen, um in den hinteren Räumen schon einmal “klar Schiff” zu machen.

Dort, wo morgens noch eine komplett eingerichtete Profi-Küche stand und mittags gekocht wurde, war abends nur noch ein leerer Raum vorzufinden. Auch das Büro sowie die Besprechungsräume waren am Ende des Tages wie leergefegt. Danke Jungs, für Eure tatkräftige Unterstützung!

Seit heute Nacht läuft der offizielle Abbau in Frankfurt. In den nächsten Tagen erwarten wir unsere Exponate zurück, die dann ihren angestammten Platz im Attendorner Tec Center wiederfinden.

 

Das Auto verliert auch bei jungen Leuten nicht an Attraktivität!

(Bildquelle: iaa.de)

Heute Morgen veranstaltete der VDA und das junge Forum der Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) ein Symposium mit dem Titel “Junge Leute – Abwendung vom Auto?” Fazit: Neuesten Studien zufolge ist das Auto auch für junge Menschen nach wie vor sehr attraktiv und gehört damit zu den emotionalsten Produkten, inzwischen für Frauen und Männer gleichermaßen. Zurückgehende Verkaufszahlen bei jungen Menschen sind darauf zurückzuführen, dass junge Menschen vielfach nicht in der Lage sind die hohen Preise zu bezahlen und es in den Metropolen immer schwieriger wird, einen Parkplatz für ein Auto zu finden. Stattdessen ist es anderen Mobilitätskonzepten wie ÖPNV, Bahn und Car- Sharing über Smartphones gelungen, junge Menschen für diese Art der Mobilität zu begeistern. Das Auto hat zwar auch bei jungen Menschen nicht an Anziehungskraft verloren. Allerdings fehlen bislang Konzepte, wie das Auto sinnvoll und praktisch mit den neuen Mobilitätskonzepten in den Großstädten verbunden werden kann.

Unsere Azubis entdecken die IAA

An dem letzten unserer drei “Karrieretage” besuchten uns gestern unsere Azubis auf der IAA. Bereits in den frühen Morgenstunden starteten die zwei Busse an unseren Standorten in Iserlohn und Attendorn, denn es gibt schließlich sehr viel zu sehen an nur einem Tag. Nach einer Standführung durch Andreas Heine starteten die Azubis bewaffnet mit einem Fragebogen ihre “Azubi-Ralley” durch die vielen Hallen. Egal ob Zulieferer oder OEM, es gab viel zu entdecken. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an Simon Wörner, der in den Tagen vorab diese Ralley vorbereitet hat.

“Es ist überwältigend wie groß diese Messe ist, es gibt unglaublich viel zu sehen. So toll haben wir uns das gar nicht vorgestellt” berichtet eine Gruppe schon während der Mittagspause bei uns am Stand.

Wir hoffen ihr hattet einen spannenden Tag auf der IAA!

Multimedia am Messestand

Erstmals kommt ein riesiger Touchscreen am Stand zum Einsatz. Hier sind Unternehmenspräsentation, Imagevideos sowie Informationen zu 20 ausgewählten Produkten hinterlegt. Auf gleich drei Hochleistungs-Beamern läuft zudem eine speziell hierfür produzierte Video-Animation. Aber sehen Sie selbst:

VDA WorkIng – KIRCHHOFF Automotive präsentiert sich als Arbeitgeber

Unter dem Motto “workING 2013 – Perspektiven in der Automobilindustrie” nutzt der VDA die IAA als Plattform, um den Austausch zwischen Studenten und Unternehmen zu fördern. Heute und morgen berichten Vertreter von verschiedenen Unternehmen über die spannenden Karrieremöglichkeiten innerhalb der Automobilindustrie.

Da dürfen wir natürlich nicht fehlen. Heute morgen hab ich daher mit einem Vortrag die Veranstaltung eröffnet. Neben Informationen über unser Unternehmen, galt es die Faszination zu wecken, um gemeinsam mit uns Innovationen im Bereich Leichtbau voran zu treiben, getreu nach unserem Motto: WIR.BEWEGEN.ZUKUNFT.

Ziel ist es, dass die Studenten uns im Anschluss an die Vorträge auf dem Stand besuchen, um gezielt in Einzelgesprächen Fragen stellen zu können. Dafür ist das gesamte Personalmarketingteam heute vor Ort. Wir sind gespannt wie viele Studenten diese Möglichkeit nutzen und freuen uns auf spannende Gespräche.

Es grüßen von der IAA Tatjana Schutte, Anna Knappstein und Lisa Kitterer

Ein Tag im Leben eines Ingenieurs

Ein Tag im Leben eines Ingenieurs – ein Vortrag, der mittlerweile fester Bestandteil unseres Programms bei Studentenbesuchen auf der IAA ist. In diesem Jahr berichtete Michael Eichert von seinem Job als Engineering Manager bei KIRCHHOFF Automotive.

12 Studierende waren unser Einladung gefolgt und besuchten gestern die IAA und den KIRCHHOFF Automotive Stand. Besonderes Interesse fand der Innovationsbereich mit aktuellen Entwicklungsprojekten. Die angehenden Nachwuchskräfte mit dem Schwerpunkt Automotive Management waren begeistert und nutzen die Gelegenheit, unser Team mit Fragen zu löchern. Auch Lisa Kitterer hatte alle Hände voll zu tun. Sie informierte über die Karrieremöglichkeiten in unserem Unternehmen.

Wir werden gelesen!

An dieser Stelle möchten wir kurz DANKE sagen für all das positive Feedback zu unserem Blog. Durch persönliche Gespräche haben wir erfahren: Wir haben Leser! Das freut uns sehr.

Gerne können Sie uns auch hier Kommentare hinterlassen. Welche Beitrage gefallen Ihnen am besten? Wovon möchten Sie mehr sehen oder lesen? Und was können wir besser machen? Ihre Meinung ist uns wichtig!

Arndt Kirchhoff im Expertengespräch zum Thema Zulieferindustrie im Internationalisierungsprozess

Zulieferindustrie im Internationalisierungsprozess – Zukunftsperspektiven für den Standort Deutschland? Unter diesem Thema stand eine sehr interessante Podiumsdiskussion. Arndt Kirchhoff diskutierte mit Jürgen Otto (Vorsitzender der Geschäftsführung Brose Unternehmensgruppe), Dr. Stefan Wolf (Vorsitzender des Vorstandes ElringKlinger AG) und Andreas Müllender (Executive Director Product Purchasing Europe Adam Opel AG). Alle waren sich einig, dass deutsche Zulieferer ihren Kunden folgen und lokal in aller Welt in unmittelbarer Nähe zum Kunden produzieren müssen. Nur durch Internationalisierung könne man langfristig auch die Produktion in Deutschland absichern, da Wachstum in den kommenden Jahren nur außerhalb Europa zu erwarten sei. Arndt Kirchhoff betonte, dass Familienunternehmen weiterhin vorsichtig sein sollten, um schlimmsten Falls nicht ihr gesamtes Unternehmen zu riskieren. Es sei auch zukünftig sinnvoll, Kernkompetenzen in Deutschand weiter zu entwickeln, damit sie nicht kopiert werden könnten. Der beste Schutz sei es allerdings, seine Mitarbeiter zu fördern und optimale Rahmenbedingungen zu schaffen, damit diese weiterhin in der Lage seien, Innovationen zu entwickeln, mit denen man im Wettbewerb bestehen könne.

Andreas Heine

Regionalmeeting – Politik und Wirtschaft im Gespräch auf der IAA

Vertreter der Politik und der Verbände aus dem Märkischen Kreis sowie dem Kreis Olpe folgten unserer Einladung zum Regionalmeeting auf der IAA. Wolfgang Kirchhoff, geschäftsführender Gesellschafter von KIRCHHOFF Automotive, begrüßte unsere heimischen Bürgermeister sowie Vertreter der IHK, der Arbeitgeberverbände, der GWS und der Sparkasse. Hauptthemen des Gesprächs: Die aktuellen Entwicklungstrends in der Automobilindustrie und ihre Bedeutung für unsere heimische Region. Wolfgang und Dr. Jochen Kirchhoff erläuterten den Gästen die aktuellen Trends der IAA, wie Elektromobilität, Vernetzung des Fahrzeugs und automobiler Leichtbau. Entwicklungen, die auf den ersten Blick eher den Automobilherstellern zugerechnet werden und daher nicht alle direkte Auswirkungen auf unsere Region haben sollten. Denkt man. Doch im weiteren Gespräch wurde deutlich, dass auch unsere heimischen Zulieferer dem Weg von KIRCHHOFF Automotive folgen sollten und international tätig werden müßten. Denn das durchaus weiterhin starke Wachstum der Automobilindustrie wird außerhalb Europas stattfinden. Nur wer international erfolgreich ist, kann auch in unserer Region Forschung, Entwicklung und Produktion langfristig erfolgreich betreiben und weiterentwicklen. Alle waren sich einig, dass hierzu die Rahmenbedinungen stimmen müssen. Deshalb drehte sich das angeregte Gespräch um Energiepreise, um die Attraktivität unserer Region, aber auch darum, was wir als Unternehmen dafür tun können, um auch in Zukunft sehr gut ausgebildete Mitarbeiter zu finden und auch halten zu können. Fazit: Alle waren begeistert von dem guten Austausch. Auf der nächsten IAA werden wir wieder ein Regionalmeeting veranstalten!

Andreas Heine

Technik zum Anfassen für Schülerinnen und Schüler aus Attendorn, Iserlohn und Umgebung

“Technik zum Anfassen” – unter diesem Motto hatten wir Schülerinnen und Schüler der Umgebung eingeladen, zur IAA zu kommen. Die Resonanz war groß: Ein Bus aus Attendorn, ein weiterer aus Iserlohn, brachte die rund 50 Jugendlichen am Dienstag zusammen mit einigen Lehrern zum Messegelände.

 

Eingeteilt in Gruppen gab es neben der obligatorischen Standführung auch eine begleitete Führung über die Messe. Hier einige Bilder der Führung mit Georg Wüst, Resident Engineer.

Assistentinnen besuchen IAA

A@KG-Meeting an einem außergewöhnlichen Ort: Am Montag besuchten der Assistentinnenzirkel unseren Stand. Erster Programmpunkt auf der Tagesordnung war das regelmäßig stattfindende Treffen aller Assistentinnen von KIRCHHOFF Automotive. Anschließend führten Dr. Thomas Steinhaus und Andreas Heine die Damen über den Stand, erklärten die Besonderheiten der einzelnen Produkte und zeigten am Touch-Screen, wie sich unser Unternehmen auch interaktiv präsentiert.

Speeding Scientists Siegen: Der Blickfang an unserem Stand

Mittlerweile hat es fast schon Tradition, dass wir unseren Stand gelegentlich mit dem Studententeam der Uni Siegen teilen. KIRCHHOFF Automotive ist einer der Hauptsponsoren der Speeding Scientists. Mit seinem Elektro-Rennwagen ist das Team die gesamte Zeit der IAA mit vor Ort.

Der Vorteil für uns liegt auf der Hand: Der Rennwagen lockt das Publikum an; lädt dazu ein, sich den Wagen genauer anzusehen. Um so interessanter wird auch der Rest unseres Standes.

Warum auch die Speeding Scientists von ihrem Auftritt auf dem KIRCHHOFF Automotive Stand profitieren, zeigt das Video.

Oberbürgermeister ging verloren

Beim gestrigen Besuch der Kanzlerin und ihrer Entourage auf dem KIRCHHOFF Automotive Stand hat eine Kollegin, die hier nicht genannt werden möchte, Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann kurzfristig ausgesperrt. Kanzlerin Merkel schritt ein, und Peter Feldmann gelangte doch noch auf den Stand.

Heute berichtet die Bild-Zeitung darüber.

Der Kollegin wurde dies nachgesehen. Sie wurde nicht zum Küchendienst verdonnert.

 

Live- Ticker zum Besuch der Kanzlerin an unserem Stand

12:05 Alle sind erleichtert – der Besuch war ein Erfolg. Bis auf eine winzige Schrecksekunde in der das Mikro kurz aussetzte ist alles glatt gelaufen. Man sieht gerade nur in zufriedene und entspannte Gesichter.

12:00 Stille am Stand. Die Presse ist wie angekündigt größtenteils schon vor Ende des Besuchs weiter gezogen, um sich am Stand schräg gegenüber die besten Plätze zu sichern. Wir öffnen die Absperrungen.

11:59 Rund fünf Minuten dauert ihr Besuch. Neben Arndt Kirchhoff nimmt auch die Kanzlerin selbst das Mikrofon in die Hand.

11:48 Sie ist da! Familie Kirchhoff begrüßt Frau Merkel bei uns am Stand. Sie trägt einen roten Blazer und ist bester Laune.

11:46 Jeder versucht, den besten Platz zu ergattern. Die Presse wird in Gruppen von einem Stand zum nächsten geführt. Wir erfahren: “2 Minuten Zeit, dann müssen wir zum nächsten Stand sprinten, damit wir einen guten Platz erhalten”

11:44 Es wird eng im Pressebereich.

11:43 Die ersten Kameraleute rücken mit Leitern an.

11:40 Die Spannung steigt. Wir lassen uns noch ein paar Tipps von den Profi-Fotografen geben. Der Fotograf hat einen guten Tag und stellt uns die Spiegelreflex direkt einmal perfekt ein. Danke!!!

11:30 Auch am Stand gegenüber macht man sich bereit. Frau Merkel wird erst die großen Hersteller besuchen und kommt anschließend zu uns.

Die ersten Passanten fragen bereits nach, denn unsere Absperrungen erregen viel Aufmerksamkeit.

11:20 Die ersten Fotografen beziehen ihre Posten. Auch wir stehen bereits mit voller Ausrüstung bereit.

11:15 Wir starten mit dem Absperren unseres Standes. Rund 50 Pressevertreter werden auf dem Gang Platz finden müssen. Nur die absoluten VIPs dürfen direkt auf den Stand.

10:45 Während am Stand weiter die Vorbereitungen laufen, eröffnet Frau Merkel ein paar Hallen weiter offiziell die IAA. Bei der Feier sind auch die Herren Kirchhoff anwesend.

10:37 Finale Mikrofonprobe. Steht die Funkverbindung zu unserer Kamera?

10:35 Noch mehr Polizei auf dem Stand. Der Sprengstoffhund posiert fürs Foto

10:32 Zwei nette Polizeibeamte in kugelsicheren Westen sehen sich in unserem kleinen Büro um. Es scheint alles ok zu sein. Der Besuch ist nach 20 Sekunden beendet.

10:27 Die dubiosen Moderationen des Tontechnikers ziehen die ersten Schaulustigen an.

10:20 Check, check, Microtest. Die Techniker suchen nach der perfekten Einstellung, damit wir alle hören können, was Arndt Kirchhoff Frau Merkel erklärt.

10:15 Unsere Auszubildenden bekommen eine Einführung, wer wann wo zu stehen hat. Ein wichtiger Job: Flatterbänder halten, um die Presse in Schach zu halten.

Der offizielle Eröffnungsrundgang der IAA führt heute auch über unseren Stand. Kurz vor Mittag erwarten wir Bundeskanzlerin Angela Merkel und weitere VIPs.

In Kürze startet hier der Live-Ticker für dieses Highlight des Tages

Schüler & Studenten freuen sich auf die IAA

Gestern besuchten uns 50 Schüler aus der Region Attendorn sowie 23 Schüler und Studenten aus Iserlohn. Alle freuen sich über die geplante Exkursion zur IAA.

Neben einem Betriebsrundgang informierten Frau Kitterer und Frau Schutte die jungen Leute über KIRCHHOFF Automotive und gaben wertvolle organisatorische Hinweise
für den Schüler- & Studententag (17. Und 18. September 2013), den wir auf
der IAA veranstalten. An beiden Tagen erwarten die Teilnehmer ein spannendes
Programm. Sie haben nicht nur die Möglichkeit unseren Stand zu besichtigen,
sondern erhalten darüber hinaus eine Führung zu verschiedenen OEMs, die unsere
Teile verbauen. Währenddessen steht unser Messeteam außerdem für Fragen rund um
das Thema „Karrieremöglichkeiten bei KIRCHHOFF Automotive“ zur
Verfügung.

Die Kisten sind gepackt

Im Marketing-Büro stapeln sich bereits Kisten und Kartons, die mit nach Frankfurt müssen. Neben Broschüren und Werbemitteln stehen auch die ganz alltäglichen Dinge auf der Packliste: Namensschilder, Ersatz-Krawatten, Kameraequipment.

Was natürlich nicht fehlen darf, ist DIE MESSETÜTE. Sie hat seit Jahren Tradition und beinhaltet all das, was man im Notfall braucht und sich in der Vergangenheit bewährt hat. Hier finden sich durchaus auch dubiose Dinge: Nagellack-Fläschchen mit Ersatz-Lack (falls den Exponaten beim Transport etwas passieren sollte), Poster-Strips (prima für “aufgeribbelte” Hosen-Säume), Kabelbinder (kann man immer mal gebrauchen), Haargel (Wie kommt das bitte da rein?!?).

Jedenfalls versuchen wir, für den Fall der Fälle vorbereitet zu sein…ansonsten ist gilt es Improvisationstalent zu beweisen.

Messeteam ist bestens vorbereitet

Ganze 59 Seiten voller wichtiger Infos umfasste die Präsentation beim Messebriefing – ein Pflichttermin für das ganze Messeteam. Andreas Heine und Sabine Boehle präsentierten am vergangenen Freitag das Standkonzept, erkärten organisatorische Infos und präsentierten die Werbegeschenke.

Ein besonderes Highlight des Stands wird eine Video-Präsentation, für die gleich 3 Profi-Beamer zum Einsatz kommen. Diese sind synchron geschaltet, so dass die Handlungen über alle drei Projekttionsflächen laufen und zum Blickfang werden.

Kamera läuft – Ton läuft – und Action!

Vom Azubi zum Hauptdarsteller: In den vergangenen Wochen besuchte uns an verschiedenen Tagen das Kamerateam unserer Agentur Camalot Media. Gleich sieben kurze Clips zu verschiedenen Themen werden auf der IAA in Frankfurt zu sehen sein. Einer davon widmet sich dem Thema “Karriere bei KIRCHHOFF Automotive”. So wurde die Lehrwerkstatt kurzerhand zum interessanten Drehort. Ausbilder Hosenfeld und seine Jungs sind mittlerweile fast echte Profis, wenn es um Film und Foto-Aufnahmen geht. Nach rund eineinhalb Stunden waren alle Szenen im Kasten.

Wir sind gespannt auf das Ergebnis!

Wir freuen uns auf unsere Kolleginnen und Kollegen

Noch nie war die Nachfrage an Tickets für die IAA intern so groß wie in diesem Jahr. Über 100 Kolleginnen und Kollegen haben sich an den Standorten in Attendorn und Iserlohn bereits ihre kostenlose Mitarbeiter-Eintrittskarte gesichert. Wer noch ein Ticket benötigt, erhält dieses in Attendorn an der Zentrale oder im Iserlohner Betriebsratsbüro.

Wir sind gespannt, wer alles den Weg zu unserem Stand in Halle 5.1 finden wird. Schauen Sie doch einfach mal auf einen Kaffee oder ein Kaltgetränkt an unserem Stand vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Der Countdown für die IAA 2013 läuft

KIRCHHOFF  Automotive stellt aus – auf der weltweit wichtigsten Automobilmesse, der 65. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Pkw in Frankfurt vom  12. bis 22. September 2013.

Auf dieser weltgrößten Leistungsschau der Fahrzeughersteller und ihrer Zulieferer sind wir mit einem 400 qm großen Messestand vertreten. Bei der Entwicklung neuer Rohbau- und Fahrwerkskomponenten legen wir unseren Fokus auf Leichtbauweise und neue Fügeverfahren für die Fahrzeuge der Zukunft. So werden wir auf der IAA verschiedene innovative Multimaterialkonzepte (Kunststoff/Stahl Hybrid) vorstellen, die alle dem automobilen Leichtbau dienen und damit zu einer Gewichts- und CO2-Reduzierung beitragen. Gleichzeitig präsentieren wir hochmoderne Fertigungs- und Fügeverfahren im Rahmen einer weltweiten Fertigung.

Die IAA ist mehr als eine Messe – sie ist ‚Die automobilste Show der Welt‘“, betont Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Erleben Sie die IAA und erfahren mehr über die neuesten Entwicklungen bei  Leichtbau, Materialien und Fügetechnologien auf unserem Messestand in Halle 5.1, Stand Nr. B08.