Competition in tacking

Today we have a competition in “quick tacking” on our agenda. The single leaves of the questionnaires for the apprentices taking part in our IAA Rallye have to be tacked. 24 questionnaires for the Attendorner Group and 35 for the Iserlohn apprentices. In order to be as quick as possible Lisa Terlaak and Tatjana Wach started a tacking competition.

 

“WorkING“ shows job variety

In front of about 80 students our personnel officer Gudrun Hoffmeier explained what sets KIRCHHOFF Automotive apart and which possibilities our company offers to students.

The event „workING2016“ is organized by the VDA and already takes part for several years. It addresses students for getting an idea about the variety of job possibilities within the automotive industry by means of presentations.

 

„WorkING“ zeigt Jobvielfalt

Vor ca. 80 Studierenden erläuterte unsere Personalreferentin Gudrun Hoffmeier, was KIRCHHOFF Automotive ausmacht und welche Möglichkeiten sich in unserem Unternehmen für Studenten bieten.

Die vom VDA organisierte Veranstaltung „workING2016“ wurde vor einigen Jahren ins Leben gerufen und wendet sich zielgerichtet an Studierende. Sie sollen anhand von Vorträgen eine Vorstellung von derVielfalt der Jobmöglichkeiten in der Automobilindustrie gewinnen.

Opening tour runs over our stand

Already at the first professional day the shareholders and management of KIRCHHOFF Automotive could welcome many high-ranking visitors. During the opening tour of the trade fair, Günther Oettinger (EU Commissioner for Digital Economy and Society), Stephan Weil (Prime Minister of Lower Saxony), Stefan Schostok (senior mayor of Hannover) and Matthias Wissmann (VDA  President) informed themselves about innovative products and technologies.

Eröffnungsrundgang führt über unseren Stand

Bereits am ersten Fachbesuchertag konnten die Gesellschafter und die Geschäftsleitung von KIRCHHOFF Automotive viele hochrangige Besucher begrüßen. Beim Eröffnungsrundgang der Messe informierten sich Günther Oettinger (EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft), Stephan Weil (Ministerpräsident des Landes Niedersachsen), Stefan Schostok (Oberbürgermeister von Hannover) und Matthias Wissmann (VDA-Präsident) über innovative Produkte und Verfahren.

Less weight, lower costs, higher quality

Partial hot forming, design optimization, multi-material design and innovative joining technologies – on the IAA Commercial Vehicles in Hannover/Germany, KIRCHHOFF Automotive showcases different solutions for weight and CO2 reduction in the commercial vehicle sector.

On 113 sq.m the company presents itself from September 22nd to 29th on the leading trade fair concerning mobility, transport, and logistics. On stand C34 in hall 13 customers and visitors learn in which products we have already successfully reduced weight and costs while simultaneously increasing quality.

As a development supplier, KIRCHHOFF Automotive offers its customers everything from a single source – from design development over feasibility analysis, worldwide standardized project management and innovative manufacturing technologies up to customer-related individual solutions for local requirements.

One example for design optimization is the aluminum bumper in shell design, an innovation by KIRCHHOFF Automotive. The shell design is particularly well-suited for complex spaces and easy integration of fasteners whenever a light weight solution is called for. The advantages are minimal weight, efficient production, high design freedom, narrow tolerances of wall thickness and easy integration of connection elements.

At its exhibition appearance, KIRCHHOFF Automotive furthermore shows itself as excellent partner of the automotive industry in the areas of project management, quality, and tool construction. Volvo Trucks has awarded the company for its outstanding project management with worldwide uniform standards, PACCAR gave a certificate for excellent quality. The automotive supplier may call itself “Tool Shop of the Year 2015” in the category of internal tool shop with less than 50 employees. Here, the award involved manufacturing based on the principle of a synchronized tool shop, a clearly defined future strategy with corresponding milestones, and a high transparency by visualizing order levels on big screens.

Besides numerous customers, high-ranking visitors like Günther Oettinger (EU Commissioner for Digital Economy and Society), Stephan Weil (Prime Minister of Lower Saxony) and Matthias Wissmann (President of the VDA, Association of the Automotive Industry) have announced their coming to the KIRCHHOFF Automotive booth in the first week. The second trade fair week is all about training and development: Traditionally, the apprentices and dual students of KIRCHHOFF Automotive visit the exhibition. On the students’ day on September 28th, interested students have the opportunity to exchange views with experienced specialists and to acquaint themselves with career chances within the company.

KIRCHHOFF Automotive still exhibits until September 29th – in hall 13, stand C34. Come and visit us!

 

Weniger Gewicht, niedrigere Kosten, höhere Qualität

Partielles Presshärten, Designoptimierung, Multi-Material-Bauweise und innovative Fügeverfahren – KIRCHHOFF Automotive zeigt auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover verschiedene Lösungsansätze zur Gewichts- und CO2-Reduzierung im Nutzfahrzeugsektor.

Auf 113 m² präsentiert sich das Unternehmen vom 22. bis 29. September auf der Leitmesse rund um Mobilität, Transport und Logistik. Auf dem Stand C34 in Halle 13 erfahren die Kunden und Besucher, in welchen Produkten wir bereits erfolgreich Gewicht und Kosten reduziert haben bei gleichzeitiger Erhöhung der Qualität.

Als Entwicklungslieferant bietet KIRCHHOFF Automotive seinen Kunden alles aus einer Hand – von der Designentwicklung über die Herstellbarkeitsanalyse, ein weltweit standardisiertes Projektmanagement und innovative Fertigungsverfahren bis hin zu kundenbezogenen individuellen Lösungen für lokale Bedürfnisse.

Ein Beispiel für Designoptimierung ist der Aluminium-Stoßfänger im Schalendesign, eine Innovation von KIRCHHOFF Automotive. Das Schalendesign eignet sich besonders für komplexe Bauräume und für die einfache Integration von Verbindungselementen, wenn eine Leichtbaulösung gefragt ist. Die Vorteile sind minimales Gewicht, wirtschaftliche Fertigung, große Designfreiheit, enge Wanddickentoleranzen und einfache Integration von Verbindungselementen.

Bei seinem Messeauftritt zeigt sich KIRCHHOFF Automotive außerdem als ausgezeichneter Partner der Automobilindustrie in den Bereichen Projektmanagement, Qualität und Werkzeugbau. Für herausragendes Projektmanagement mit weltweit einheitlichen Standards hat Volvo Trucks das Unternehmen ausgezeichnet, PACCAR verlieh eine Urkunde für exzellente Qualität. In der Kategorie Interner Werkzeugbau unter 50 Mitarbeitern darf sich der Automobilzulieferer „Werkzeugbau des Jahres 2015“ nennen. Ausgezeichnet wurde hierbei die auf dem Prinzip des synchronen Werkzeugbaus basierende Fertigung, eine klar definierte Zukunftsstrategie mit entsprechenden Meilensteinen und eine hohe Transparenz durch Visualisierung von Auftragsständen über große Bildschirme.

In der ersten Woche haben sich neben zahlreichen Kunden hochrangige Besucher wie Günther Oettinger (EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft), Stephan Weil (Ministerpräsident des Landes Niedersachsen) und Matthias Wissmann (VDA-Präsident) auf dem Stand von KIRCHHOFF Automotive angekündigt. Die zweite Messewoche steht im Zeichen von Aus- und Weiterbildung: Traditionell besuchen die Auszubildenden und Dualen Studenten von KIRCHHOFF Automotive die Messe. Für interessierte Studierende bietet der Studententag am 28.09. die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Spezialisten auszutauschen und über Karrierechancen im Unternehmen zu informieren.

Bis zum 29. September stellt KIRCHHOFF Automotive aus – in Halle 13, Stand C34. Besuchen Sie uns!

Guten Morgen Frankfurt

Heute heißt es besonders früh aufstehen – die Anlieferung des Rennwagens der KIRCHHOFF Gruppe steht bevor. Normalerweise startet der Porsche GT3 bei den VLN Langstreckenmeisterschaften. So z.B. beim 24 Stundenrennen auf dem Nürburgring, oder er ist international im Einsatz in Dubai, Barcelona oder in Frankreich auf der legendären Rennstrecke Paul Ricard.

Für heute stand eine neue Herausforderung auf dem Plan. Nicht Gas geben war angesagt, sondern Schieben. Mit vereinten Kräften haben unser polnisches und deutsches Messeteam den Wagen zuerst in den Lastenaufzug und dann um mehrere Gangecken zu unserem Messestand manövriert.

Seit heute ist er nun der Anziehungspunkt für die Messebesucher und in den letzten drei Stunden geschätzte 1000 mal fotografiert worden.

 

 

Tryst on our booth: GM meets Daimler

After a calm morning it became turbulent in the afternoon. Three important visitor groups were on the booth at the same time. General Manager Purchasing, Yoshihiro Yamaguchi, and Yohei Nakano from Honda Deutschland listened carefully to Kenji Fukuyama, Country Manager Japan, who explained our products and innovations.

Fortuitous coincidence

When the Head of Purchasing of General Motors, Steve Kiefer, and Daimler, Dr. Zehender, met during a tour on our booth, they greeted one another with a handshake. Steve Kiefer asked: “How is it going?”.

Here you will find some further pictures regarding these three VIP visitor groups.

Stelldichein auf unserem Stand – GM trifft Daimler

Nach einem eher ruhigen Vormittag wurde es am Nachmittag turbulent. Gleich drei größere Gruppen fanden sich gleichzeitig auf unserem Stand ein. General Manager Purchasing, Yoshihiro Yamaguchi, und Yohei Nakano von Honda Deutschland hörten aufmerksam zu, als Kenji Fukuyama, Country Manager Japan, unsere Produkte und Innovationen erklärte.

Als sich die Einkaufschefs von General Motors, Steve Kiefer, und Daimler, Dr. Zehender, beim Standrundgang begegneten, begrüßte man sich mit Handschlag. Steve Kiefer fragte nach: “How is it going?”.

Hier gibt es weitere Bilder zu den drei VIP-Besuchen.

Im Team sind wir unschlagbar!

Die IAA Nutzfahrzeuge 2014 neigt sich langsam dem Ende zu. Das Team hat eine super Leistung gezeigt. Wir hatten oft Stress, mal spielte die Technik verrückt, mal funktionierte der Drucker nicht, eines Morgens stand der Stand halb unter Wasser. Plötzlich hatten sich die wichtigsten Kunden und Besucher alle für die gleiche Zeit angemeldet. Und dann wurde es auf einmal mitten am Tag auf unserem Stand stockfinster – Stromausfall wegen Überlastung!

Improvisation, Spontanität und großer Teamgeist waren gefragt. Am Ende hat trotzdem alles gut geklappt und das Lob von allen Seiten war groß. Und weil das so ist, geht heute Abend das gesamte Team ganz entspannt und mit großer Vorfreude zum Abend der Nutzfahrzeugindustrie in der Münchner Halle. Hier geht es bayrisch zünftig zu und wir werden die Halle rocken…

 

Technik macht Spaß

Das vermittelten Dieter Wlochowicz (Bild oben links) und Sabine Rinke am Montag beim Karrieretag von KIRCHHOFF Automotive. Insgesamt nutzten über 60 Schülerinnen und Schüler sowie Studierende der Fachhochschule Südwestfalen und der BITS das Angebot zum Besuch der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Ein straffes Programm erwartete die jungen Besucher: Eine Standführung, bei der technische Details aber auch ein paar lebhafte Geschichten aus dem Arbeitstag eines Ingenieurs bei KIRCHHOFF Automotive nicht fehlen durften. Danach ging es zu den Nutzfahrzeugherstellern, die Produkte von uns in ihren Fahrzeugen verbauen. Der Weg führte zu Daimler, MAN, Volvo und Renault.

Wer wirklich an Technik und Autos interessiert ist, der erlebte einen tollen Tag auf der IAA Nutzfahrzeuge.

Richtig und schnell gewinnt

Unsere Azubis hatten gestern einen erlebnisreichen Tag auf der IAA Nutzfahrzeugausstellung in Hannover. Standführung, IAA Rallye und tolle Preise – das waren die unangefochtenen Highlights. Wer bei der traditionellen IAA Rallye nicht erfolgreich war, der hatte zumindest die Chance bei MAN oder Daimler tolle Werbegeschenke zu ergattern.

Bei den Gewinnern der Azubirallye ist die Freude groß: Über einen Gutschein für zwei Personen im Aquamagis inkl. 10 Euro Tankgutschein überreicht durch J. Wolfgang Kirchhoff freut sich Jan Schulhoff aus Iserlohn. Er beantwortete 17 von 19 Fragen in nur 39 Minuten richtig und landete damit auf dem 2. Platz.

Til Lukas Schäfer aus Iserlohn brauchte etwas länger, nämlich 1 Stunde und 5 Minuten. Dafür beantwortete er aber 18 von 19 Fragen richtig. Mit dem Ergebnis sicherte er sich den 1. Preis, einen LG Soundbar im Wert von 150 Euro.

Besuch von Dr. Matthias Heider, Bundestagsabgeordneter Kreis Olpe und südlicher Märkischer Kreis

Das transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP) war auch im Gespräch mit Dr. Heider (rechts im Bild) wieder mal ein wichtiges Thema. Nachdem wir über die Lightweight Ideen von KIRCHHOFF Automotive für den Truckbereich anhand unserer ausgestellten Produkte diskutiert hatten, waren wir schnell beim Freihandelsabkommen mit den USA. Unser heimischer Bundestagsabgeordnete freute sich darüber, bei uns praktische Beispiele aufgezeigt zu bekommen, um für das Freihandelsabkommen argumentieren zu können. Denn bei einem Cross Car Beam für General Motors müssen wir eine extra Sicherheitsstrebe planen, testen und produzieren, die bei einem europäischen CCB nicht vorgesehen ist. Diese Strebe soll die Verletzungsgefahr verringern, wenn man unangeschnallt in einen Unfall verwickelt wird. Denn in einigen Bundesstaaten der USA gibt es keine Anschnallpflicht! Ein Argument für TTIP, welches man bestimmt künftig von Dr. Heider hören wird.

Der Countdown läuft – noch eine Woche bis zur IAA Nutzfahrzeuge in Hannover

KIRCHHOFF Automotive stellt aus – auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover, der Leitmesse rund um Mobilität, Transport und Logistik. Dort trifft sich vom 25. September bis 2. Oktober 2014 die automobile Nutzfahrzeug-Welt.

Als traditioneller Zulieferer der Nutzfahrzeugbranche ist KIRCHHOFF Automotive auch dieses Mal wieder dabei. Unter dem Motto WIR.BEWEGEN.ZUKUNFT. stellen wir neueste Technologien im Bereich der Metallumformung sowie verschiedene innovative Multimaterialkonzepte (Kunststoff/Stahl Hybrid) vor. Diese dienen alle dem automobilen Leichtbau und tragen damit zu einer Gewichts- und Co2-Reduzierung bei.

Gleichzeitig präsentieren wir hochmoderne Fertigungs- und Fügeverfahren im Rahmen einer weltweiten Fertigung. Erleben Sie die IAA Nutzfahrzeuge und überzeugen sich von unseren Know-how bei Produktinnovationen für den Karosserieleichtbau im NKW Bereich.
Wir freuen uns auf Sie auf unserem Stand Nr. C42 in Halle 13.

Der Countdown läuft