First professional day

After the first two press days, Auto Shanghai has been open for the public as of 22nd, and the result for the first professional day seemed pretty good. We could welcome several decision-makers from our customers – see following pictures:

Senior Manager Zhou Hengzhong from CJLR together with CTO Dr.Thorsten Gaitzsch from KA Germany, Managing Director Simon Stephan and Sales Manager Phoebe Zeng from KA China

Advanced Purchasing Manager Mr.Fan Guoqiang from CAM together with Sales Manager Mr.Tony Lei from KA China

STA Manager Ms.Chen Yanhua from JMC together with Sales Manager Mr.Tony Lei from KA China

During this Auto Show, our warm welcome awaits the visitors with various delicate desserts and snacks on our booth. A very good measure to attract our customers – they do really enjoy the food.

 

Press day 2

Vice President Mr.Chen Bao,Vice Director Mr.Wang Jinlong BAIC MOTOR together with Managing Director Mr.Simon Stephan and Sales Manager Tony Lei from KA China

BIW Buyer Mr.Gao Yu and two of his colleagues from SGM together with Sales Manager Phoebe Zeng from KA China, they had a lucky draw after the visiting and were really excited on the gifts that they got.

Live interview on CTO Dr.Thorsten Gaitzsch

As usual, we as an excellent team had a really great dinner together after the last press day of Auto SH, and tomorrow we will still be here for expecting more visitors with high ranking.

 

 

Successful first day

Lots of high ranking customers visited our booth on the first day, even if it was the press day. They were interested a lot in our innovative products. It was good for us to have the touchscreen for the presentation of our highlight products with us. So we could present them a good selection of our serial parts.

Purchasing Director William Zhou with his colleague from Chang’an Ford together with the Process & Product Development  Director Mr.William Zhang and Sales Manager Ms.Phoebe Zeng from KA China

Senior General Manager Dr.Jiang from Dongfeng together with Sales Manager Mr. Ted Zhou from KA China

Executive Vice President, Mr.Gerard Beddis from CJLR and the Director Purchasing Mr.Jullian Taylor together with MD Mr. Simon Stephan from KA China

 

President Mr. Matthias Wissmamm from VDA together with CTO Dr.Thorsten Gaitzsch from KA

Purchasing Vice President Mr.Guan Yu from Geely together with Marketing Director Mr. Andreas Heine from KA Germany and MD Mr. Simon Stephan from KA China

After the first busy but fulfilled day, the whole team had a great dinner together with lots of fun.

 

 

Ghostbusters bei der Eröffnungsfeier

Mit einer KIRCHHOFF Automotive blauen Ghostbusters Show ist heute Morgen die Eröffnungsfeier der IAA gestartet. Sich abseilende Einsatztrupps sprühten weißen Rauch auf die Leinwand und legten damit das riesengroße Logo der Messe frei. Das sah klasse aus und war ein gelungener Start. Dann kamen die obligatorischen Reden. Auffällig war, dass der Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt beim Publikum nicht so gut ankam. Seine Ausführungen wurden vergleichsweise wenig beklatscht. Die Mautdiskussion verfolgt ihn auch auf die IAA. Interessant waren hingegen die Ausführungen von VDA Präsident Matthias Wissmann zur Umweltfreundlichkeit der neuen Euro 6 Trucks. Wer glaubt, LKW verpesten die Luft, sollte diese Aussage noch einmal überdenken, bevor er sie demnächst im Freundeskreis zum Besten gibt. Kaum zu glauben aber wahr: Ein moderner, vollbeladender 40 Tonnen LKW bläst auf der
Strecke von Berlin nach Hannover so viel oder so wenig Feinstaub in die Luft
wie ein Raucher mit einer Schachtel Zigaretten. Das sollte man weiter erzählen.

Das Auto verliert auch bei jungen Leuten nicht an Attraktivität!

(Bildquelle: iaa.de)

Heute Morgen veranstaltete der VDA und das junge Forum der Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) ein Symposium mit dem Titel “Junge Leute – Abwendung vom Auto?” Fazit: Neuesten Studien zufolge ist das Auto auch für junge Menschen nach wie vor sehr attraktiv und gehört damit zu den emotionalsten Produkten, inzwischen für Frauen und Männer gleichermaßen. Zurückgehende Verkaufszahlen bei jungen Menschen sind darauf zurückzuführen, dass junge Menschen vielfach nicht in der Lage sind die hohen Preise zu bezahlen und es in den Metropolen immer schwieriger wird, einen Parkplatz für ein Auto zu finden. Stattdessen ist es anderen Mobilitätskonzepten wie ÖPNV, Bahn und Car- Sharing über Smartphones gelungen, junge Menschen für diese Art der Mobilität zu begeistern. Das Auto hat zwar auch bei jungen Menschen nicht an Anziehungskraft verloren. Allerdings fehlen bislang Konzepte, wie das Auto sinnvoll und praktisch mit den neuen Mobilitätskonzepten in den Großstädten verbunden werden kann.

Arndt Kirchhoff im Expertengespräch zum Thema Zulieferindustrie im Internationalisierungsprozess

Zulieferindustrie im Internationalisierungsprozess – Zukunftsperspektiven für den Standort Deutschland? Unter diesem Thema stand eine sehr interessante Podiumsdiskussion. Arndt Kirchhoff diskutierte mit Jürgen Otto (Vorsitzender der Geschäftsführung Brose Unternehmensgruppe), Dr. Stefan Wolf (Vorsitzender des Vorstandes ElringKlinger AG) und Andreas Müllender (Executive Director Product Purchasing Europe Adam Opel AG). Alle waren sich einig, dass deutsche Zulieferer ihren Kunden folgen und lokal in aller Welt in unmittelbarer Nähe zum Kunden produzieren müssen. Nur durch Internationalisierung könne man langfristig auch die Produktion in Deutschland absichern, da Wachstum in den kommenden Jahren nur außerhalb Europa zu erwarten sei. Arndt Kirchhoff betonte, dass Familienunternehmen weiterhin vorsichtig sein sollten, um schlimmsten Falls nicht ihr gesamtes Unternehmen zu riskieren. Es sei auch zukünftig sinnvoll, Kernkompetenzen in Deutschand weiter zu entwickeln, damit sie nicht kopiert werden könnten. Der beste Schutz sei es allerdings, seine Mitarbeiter zu fördern und optimale Rahmenbedingungen zu schaffen, damit diese weiterhin in der Lage seien, Innovationen zu entwickeln, mit denen man im Wettbewerb bestehen könne.

Andreas Heine

Regionalmeeting – Politik und Wirtschaft im Gespräch auf der IAA

Vertreter der Politik und der Verbände aus dem Märkischen Kreis sowie dem Kreis Olpe folgten unserer Einladung zum Regionalmeeting auf der IAA. Wolfgang Kirchhoff, geschäftsführender Gesellschafter von KIRCHHOFF Automotive, begrüßte unsere heimischen Bürgermeister sowie Vertreter der IHK, der Arbeitgeberverbände, der GWS und der Sparkasse. Hauptthemen des Gesprächs: Die aktuellen Entwicklungstrends in der Automobilindustrie und ihre Bedeutung für unsere heimische Region. Wolfgang und Dr. Jochen Kirchhoff erläuterten den Gästen die aktuellen Trends der IAA, wie Elektromobilität, Vernetzung des Fahrzeugs und automobiler Leichtbau. Entwicklungen, die auf den ersten Blick eher den Automobilherstellern zugerechnet werden und daher nicht alle direkte Auswirkungen auf unsere Region haben sollten. Denkt man. Doch im weiteren Gespräch wurde deutlich, dass auch unsere heimischen Zulieferer dem Weg von KIRCHHOFF Automotive folgen sollten und international tätig werden müßten. Denn das durchaus weiterhin starke Wachstum der Automobilindustrie wird außerhalb Europas stattfinden. Nur wer international erfolgreich ist, kann auch in unserer Region Forschung, Entwicklung und Produktion langfristig erfolgreich betreiben und weiterentwicklen. Alle waren sich einig, dass hierzu die Rahmenbedinungen stimmen müssen. Deshalb drehte sich das angeregte Gespräch um Energiepreise, um die Attraktivität unserer Region, aber auch darum, was wir als Unternehmen dafür tun können, um auch in Zukunft sehr gut ausgebildete Mitarbeiter zu finden und auch halten zu können. Fazit: Alle waren begeistert von dem guten Austausch. Auf der nächsten IAA werden wir wieder ein Regionalmeeting veranstalten!

Andreas Heine